Togofreunde Deizisau

Wir unterstützen die Region rund um Kpalimé, nahe der Grenze Ghanas. Dabei liegt besonderes Augenmerk auf dem kleinen Dorf Kametonou mit ca. 600 Einwohnern.
Die Region hat vielfältige Probleme sowohl in der Infrastruktur, als auch in den Lebensbedingungen.
Es fehlen sowohl Strom-, als auch Telefonnetze, zumal es dafür auch so gut wie keine Technik gibt. Industrie ist ebenfalls keine vorhanden, die einzigen Erträge stammen aus der Landwirtschaft.
Das Dorf hat eine ungewöhnlich hohe Sterberate, die u.a. durch eine ärztliche Unterversorgung, schmutziges Trinkwasser, sowie Nahrungsmangel bedingt ist. Zwar gibt es in der Region durchaus genug Wasser, allerdings nur zur Regenzeit und dann in Übermengen. Dies führt zu der hohen Verschmutzung bzw. sogar Verseuchung des Trinkwassers und nicht selten auch zu Überschwemmungen. Währenddessen besteht außerhalb der Regenzeit Wassermangel und Dürre.
Wir versuchen die Bedingungen und Umstände der Region zu verbessern und den Menschen somit eine bessere Lebensgrundlage zu schaffen.